top of page

Sie suchen noch Azubis für 2024?

>> Sichern Sie sich jetzt Ihr kostenloses Erstgespräch!

Azubis gesucht? Vermeide diese 6 Fehler!

Viele Lehrstellen bleiben unbesetzt und zahlreiche Unternehmen kämpfen heute um die dringend benötigten Auszubildenden. Faktoren wie der demographische Wandel und der gegenwärtige Trend zur Akademisierung stellen Arbeitgeber vor neue Herausforderungen. Sind auch Sie auf der Suche nach Auszubildenden?

In diesem Artikel präsentieren wir Ihnen die sechs Fehler, die Sie beim Recruiting von Auszubildenden unbedingt vermeiden sollten.

1. Alles beim Alten lassen

Der wohl gravierendste Fehler besteht darin, veraltete Recruiting-Methoden beizubehalten. Früher war es vergleichsweise einfach, neue Mitarbeiter und Auszubildende für das Unternehmen zu gewinnen – ein Inserat im lokalen Wochenblatt und etwas Geduld genügten oft, um Bewerbungen zu erhalten.

Diese Zeiten sind jedoch vorbei. Der demografische Wandel und die Digitalisierung stellen neue Herausforderungen dar.

Zum einen befinden sich Bewerber aufgrund des Fachkräftemangels in einer stärkeren Verhandlungsposition und können ihren Arbeitgeber wählerisch aussuchen.

Zum anderen eröffnen digitale Entwicklungen zahlreiche neue Kanäle wie soziale Medien. Wer weiterhin auf veralteten Recruiting-Methoden beharrt, riskiert, Ausbildungsplätze unbesetzt zu lassen.

2. Zu viele Bewerbungen ablehnen

In einer Studie nannten 71 % der Ausbildungsbetriebe, die ihre Ausbildungsplätze nicht vollständig besetzen konnten, das Problem, dass keine geeigneten Bewerbungen eingegangen seien. Dies stellt einen erheblichen Fehler dar, insbesondere angesichts der dringenden Suche nach Auszubildenden.

Warum einen Bewerber wegen einer einzelnen schlechten Schulnote ablehnen? Stattdessen könnten Unternehmen in Betracht ziehen, diese Bewerber durch Weiterbildungsprogramme, Mentoren-Programme und Schulungen zu unterstützen, um ihre Fähigkeiten zu verbessern.

Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, Kandidaten, die nicht vollständig dem gewünschten Profil entsprechen, auf ihrem Weg zur Ausbildung zu fördern. Unternehmen könnten diese Kandidaten durch gezielte Unterstützungsprogramme auf ihrem Entwicklungspfad unterstützen.

3. Recruiting in der Ära der "Digital Natives"

Die jungen Generationen sind durch und durch "Digital Natives", die in einer Welt des Internets aufgewachsen sind. Ob zu Hause oder unterwegs, mit Smartphone, Tablet oder Laptop – sie sind ständig und überall online.

Es wäre äußerst nachteilig, wenn Ihre Karriereseite, Stellenanzeigen und andere Recruiting-Inhalte nicht für mobile Geräte optimiert sind und dort nicht optimal dargestellt werden. Ein solches Versäumnis führt zwangsläufig dazu, dass Sie potenzielle Interessenten und Bewerber verlieren.


Daher ist es von entscheidender Bedeutung, Ihre Recruiting-Strategie auf die Bedürfnisse und Gewohnheiten dieser digital affinen Zielgruppe auszurichten. Achten Sie darauf, dass Ihre Inhalte nahtlos auf verschiedenen Geräten präsentiert werden, um einen positiven Eindruck bei potenziellen Bewerbern zu hinterlassen.

4. Kein Ausbildungsmarketing

Möchten Sie als Ausbildungsbetrieb die erste Wahl für Bewerber sein? Dies können Sie erreichen, indem Sie gezielt auf Employer Branding setzen, um sich als exzellenten Ausbildungsbetrieb zu positionieren. Nutzen Sie hierbei die Präsenz auf Social Media in Verbindung mit gezielten Werbeanzeigen.
 
Erweitern Sie Ihren Online-Auftritt um ansprechende Inhalte, die potenzielle Kandidaten von Ihrer Attraktivität überzeugen. Ein effektives Mittel hierfür ist beispielsweise die Integration von Videos, in denen aktuelle Auszubildende ihre positiven Erfahrungen teilen.
 
Durch diese strategische Kombination von Social Media-Präsenz, gezielten Werbeanzeigen und überzeugenden Inhalten stärken Sie Ihre Position als herausragender Ausbildungsbetrieb und steigern die Anziehungskraft auf vielversprechende Talente.

5. Strategielos

Verfolgen Sie eine Strategie, um mehr Auszubildende für Ihr Unternehmen zu gewinnen? Ohne eine gezielte Vorgehensweise wird es schwierig, die richtigen Maßnahmen zu ergreifen und Ihre Ziele zu erreichen. Daher legen wir Ihnen die Nutzung einer durchdachten Strategie ans Herz.
 
Angesichts des Azubi-Mangels empfehlen wir besonders die Kombination von Social Media Marketing und Social Recruiting. Durch diese Synergie optimieren Sie nicht nur Ihren gesamten Recruiting-Prozess, sondern schaffen auch eine ansprechende Präsenz, um potenzielle Bewerber gezielt anzusprechen. Erfahren Sie in einem kostenlosen Erstgespräch, wie unsere Methode Ihre offenen Ausbildungsplätze erfolgreich besetzt. Kontaktieren Sie uns per WhatsApp, Telefon oder E-Mail – alle Kontaktdaten finden Sie unten.

6. Differenzieren Sie sich

In der Suche nach einer Ausbildung stehen Bewerber vor einer Vielzahl von Optionen. Doch welche Vorteile bieten Sie im Vergleich zu Ihren Mitbewerbern? Warum sollte sich ein Bewerber für Ihr Unternehmen entscheiden und nicht für einen Konkurrenten? Es ist entscheidend, klare Vorteile zu etablieren und sich abzugrenzen.

Vor allem sollten Sie diese Vorteile und Unterscheidungsmerkmale aktiv kommunizieren. Betonen Sie beispielsweise die herausragende Arbeitsatmosphäre in Ihrem Unternehmen, die attraktivere Entlohnung oder auch spezielle Annehmlichkeiten, wie einen Kicker-Raum. Machen Sie sich als Unternehmen einzigartig und zeigen Sie, warum ein Bewerber ausgerechnet Sie als seinen idealen Ausbildungspartner wählen sollte.

bottom of page